Multimodal treatment of high-risk and locally advanced prostate cancer.

Treatment of the high-risk and locally advanced prostate cancer is a challenge in daily practice. At 20-40%, patients with such tumor stages currently make up the majority of patients at high-volume centers. Due to COVID-19, the proportion of patients with this tumor stage will probably continue to increase in the next few years. In addition to adequate staging, selection of the best individual therapy is crucial to avoid local complications and ensure optimal oncological survival. Treatment is often carried out with a multimodal approach. The use of extended hormone therapy in the neoadjuvant setting is currently under evaluation in large phase III trials and remains open.

Die Behandlung des Hochrisiko- und lokal fortgeschrittenen Prostatakarzinoms stellt eine Herausforderung im ärztlichen Alltag dar. Mit 20–40 % machen Patienten mit solch einem Tumorstadium aktuell einen Großteil an großen operativen Zentren aus. Aufgrund von COVID-19 („coronavirus disease 2019“) ist zu erwarten, dass der Anteil der Patienten in den nächsten Jahren weiter zunehmen wird. Neben einer adäquaten Ausbreitungsdiagnostik ist v. a. die Auswahl der richtigen Therapie entscheidend, um lokale Komplikationen zu vermeiden und ein optimales onkologisches Überleben zu gewährleisten. Oftmals erfolgt die Behandlung mit einem multimodalen Ansatz. Der Stellenwert der erweiterten Hormontherapie im neoadjuvanten Setting wird gerade in großen Phase-III-Studien überprüft und bleibt abzuwarten.

Urologie (Heidelberg, Germany). 2022 Nov 21 [Epub ahead of print]

Felix Preisser, Derya Tilki

Klinik für Urologie, Universitätsklinikum Frankfurt, Theodor-Stern Kai 7, 60596, Frankfurt am Main, Deutschland. ., Martini-Klinik Prostatakrebszentrum, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, Hamburg, Deutschland.

email news signup